Warum lohnt es sich im Oktober auf die Berliner Jobmesse zu gehen?

28072014_115828544_1000.jpg


Die Jobmesse ist eine Recruiting-Veranstaltung welche seit dem Jahr 2004 in mehreren Städten veranstaltet wird und mit Stellenangeboten jeglicher Branchen aufwartet. Während der zweitägigen Veranstaltung können die Besucher der Messe in direkten Kontakt mit Personalentscheidern aus den verschiedensten Branchen in Kontakt kommen und sich persönlich von diesen beraten lassen. Zudem lassen sich auf ihr mühelos erste Kontakte in die jeweilige Branche knüpfen. Die Vorteile für Bewerber liegen dabei klar auf der Hand. Neben dem Kontakt können sie mit Personalern direkt in den Dialog treten. Hier erfahren Bewerber, ob die Jobs überhaupt zu ihnen passen, wie man die schriftliche Bewerbung aufwerten kann, wie man bei einem Bewerbungsgespräch aufzutreten hat und vieles mehr. Aber nicht nur für Neueinsteiger in die Berufswelt ist die Jobmesse empfehlenswert. Queereinsteiger, Absolventen und selbst die Generation 50+ trifft man auf den Jobmessen im gesamten Bundesgebiet an. Eigeninitiative wird bei den Austellern gern gesehen und so kommen Besucher der Messe schon hin und wieder mit einem neuen Job im Gepäck nach Hause zurück. Selbst Managerposten wurden schon dank Initiativbewerbung vermittelt.

Seit 2009 macht die „jobmesse deutschland tour“ nun auch in Berlin halt. In diesem Jahr wird die Messe zum sechsten Mal in der Hauptstadt veranstaltet und zwar vom 11. bis zum 12. Oktober stattfinden. Auch für die Unternehmen sind diese Veranstaltungen von großem Vorteil und immer weitere Aussteller finden sich auf den Jobmessen ein. Der Vorteil für die Unternehmen liegt dabei auch klar auf der Hand. Neben den Stellenangeboten, welche die Firmen anbieten, können sich die Personalentscheider ein direktes Bild vom Bewerber machen und so den richtigen Bewerber finden. Für beide Seiten eine Win-Win-Situation: Manche Bewerbungen sind schön verfasst, aber der Bewerber dahinter vielleicht nicht so geeignet wie ein Bewerber mit lausigem Anschreiben. Man überspringt somit das Anschreiben in der Bewerbung und es kommt zu einem Instant-Bewerbungsgespräch. Darüber hinaus ist ein Engagement eines national und/oder international agierenden Unternehmens auf der Messe fast ein Muss, da mit diesem Engagement immer ein gewisses Maß an PR-Arbeit geleistet wird. Wer Jobs in Berlin oder im gesamten Deutschen Bundesgebiet sucht, dem sei die Messe jedenfalls ans Herz gelegt. Auch bei Messen in Berlin können Kontakte geknüpft werden und Jobs in der Heimatstadt vermittelt werden!
Stellengesuche anzeigen
EuGH Urteil zur systematischen Erfassung der ArbeitszeitEuGH Urteil zur systematischen Erfassung der Arbeitszeit
Laut Gesetz hat es bisher gereicht, wenn eine Zeiterfassung bei ...

Azubis gesucht: Fachkräftemangel in Deutschland spitzt sich zuAzubis gesucht: Fachkräftemangel in Deutschland spitzt sich zu
Es gibt nicht viele Gemeinsamkeiten zwischen dem mittelständischen ...

Ein neuer digitaler Markt mit Zukunft? Vielfältige Jobchancen für Arbeitsuchende bei OnlinecasinosEin neuer digitaler Markt mit Zukunft? Vielfältige Jobchancen für Arbeitsuchende bei Onlinecasinos
Ein neuer digitaler Markt mit Zukunft? Vielfältige Jobchancen ...

Wie man mit spannenden Saisonjobs seinen Lebenslauf aufwertetWie man mit spannenden Saisonjobs seinen Lebenslauf aufwertet
Nicht jeder ist dafür geschaffen einem geregelten Job mit festen ...

Online Marketing — Der effizienteste Werbeweg?Online Marketing — Der effizienteste Werbeweg?
Online Marketing Der effizienteste Werbeweg? Immer ...

Jobwechsel in eine neue Stadt – darauf sollte geachtet werdenJobwechsel in eine neue Stadt – darauf sollte geachtet werden
Jobwechsel in eine neue Stadt darauf sollte geachtet werden Jeder ...
Sie befinden sich hier: Warum lohnt es sich im Oktober auf die Berliner Jobmesse zu gehen? im 1A-Stellenmarkt.de   (C33125)
Copyright © 2000 - 2019 1A-Infosysteme.de | Content by: 1A-Stellenmarkt.de | 23.05.2019 | CFo: Yes  ( 1.282)